Logo Swoboda 2017 4c
Schwimmteich_Foto-klein
Schwimmteich_Foto-gross

Badeteiche für jeden Garten

 

Wie schön ist es, wenn man ohne lange Anfahrtswege und ohne Parkplatzprobleme jederzeit direkt im eigenen Garten ins kühle Nass springen kann. Und wenn man dabei nicht, wie bei einem Pool, immer an das ständige Reinigen und Prüfen der Wasserqualität denken muss.

Diese Vorteile bietet ein Badeteich. Dazu wird von einem Gartenteich auch das Kleinklima günstig beeinflusst. Ein Badeteich ist ein Gartenteich, der auch zum Baden geeignet ist, allerdings ohne die aufwändige Technik, die Schwimmteich oder Pool verlangen.

 

Badeteiche sollten eine Mindestgröße von ca. 60 qm haben, damit sie ohne, oder nur mit geringem Einsatz von Filtertechnik funktionieren. Nach oben sind der Teichgröße keine Grenzen gesetzt.

Badeteiche sind in drei Bereiche gegliedert: dem Schwimmbereich, der Vegetationszone und der bepflanzten Umgebung des Wassers, im Verhältnis von je einem Drittel.Eine harmonische Einbindung in den Garten oder an das Haus lässt den Teich nach einigen Jahren wie ein natürlich entstandenes Gewässer aussehen.

 

Zuerst steht die Planung des Teiches an. Größe, Standort und Wassertiefe müssen besprochen und geklärt werden. Die Lichtverhältnisse am geplanten Standort müssen berücksichtigt werden. Ideal wäre ein halbschattiger Bereich, der aber auch mit Uferbepflanzung geschaffen werden kann. Dies begünstigt ein gut temperiertes Wasser, bei geringem Algenwuchs. Algen sind Nährstoffanzeiger des Wassers. Wenn sie ständig auftauchen, oder überhand nehmen, sollte man den Ursachen auf den Grund gehen.

Ein funktionierender Garten- und Badeteich hat keine, oder nur wenige Algen.

Ein größerer und tieferer Teich erwärmt sich langsamer und das Wasser ist sauerstoffreicher, was eine geringere Algenbildung zur Folge hat. Ausserdem ist er auch angenehmer zum Schwimmen.

 

Die Grenze Grenze zwischen Schwimmzone und Vegetationsbereich kann natürlich ausgebildet sein. Eine Trennung aus Holz oder Beton gliedert den Teich aber nicht nur, sondern verhindert auch ein Überhandnehmen der Pflanzen und ein Abrutschen in den Schwimmbereich.

 

Das Ufer muss so gestaltet sein, dass kein Wasser von aussen in den Teich einfließen kann, um ein Einfließen von unerwünschten Nährstoffen zu verhindern. Auch der Zulauf von Dachrinne oder anderen Zuläufen sollte neben dem Überlauf sein, um das in sich funktionierende Biotop nicht ständig „auszuwaschen“.

 

Zur Abdichtung des Teiches eignen sich z. B. PVC- oder EPDM-Folien. Als Tragschicht für die Pflanzung eignet sich ungewaschener Grubenkies oder ein Ton-Kies-Gemisch. Keinesfalls darf Oberboden eingebaut werden.

Pflanzen gibt es als fertiges Set mit Klär- und Zierpflanzen, je nach Anforderungen.

 

Den Einstieg in den Teich kann man flach, mit einer Treppe oder steil mit einer Leiter gestalten. Ein gelungener Einstieg macht mehr Lust, ins Wasser zu gehen.

Eine Terrasse, ein Holzdeck oder ein Steg sind nicht nur sehr dekorativ, sondern laden auch zu lauschigen und gemütlichen Stunden am Wasser ein.

 

Für die reinen Materialkosten für einen Garten- und Badeteiches sollte man, je nach Größe und Ausführung, ca. ab 8000,-- € rechnen.

 

_20160515_005406

[Home] [Wir über uns] [Leistungen] [Gartenpflege] [Vorgärten und Eingänge] [Terassen] [Wasser und Teiche] [Pflanzarbeiten] [Feng Shui] [Baumschule] [Wegbeschreibung] [Impressum] [Datenschutzerklärung]